Es ist bekannt, dass manche Tiere eine große Belästigung wegen ihrer ungehemmten Vermehrung darstellen können. Dass es dann Maßnahmen gibt, ist zurecht und logisch. Aber dann kommt es darauf an, dass diese Maßnahmen ethisch zu verantworten sind. In der Zeitung “Noordhollands Dagblad“ vom 15 Juli  lesen wir zu diesem Thema etwas, das uns sehr erstaunte und ärgerte: in einem Artikel handelt es sich um einen Fall von Möwenbelästigung, in dem auch die Meinung des Vogelschutzes Niederlande gefragt wird. Die Haare stiegen mir zu Berge, als wir lasen, dass der Sprecher dieser Organisation auf die Webseite von Duke Faunabeheer in Lelystad hinwies! Über diesen Betrieb schrieben wir schon früher in unserem “contactblad “ vom Oktober 2004 bezüglich einer Fangaktion von 1100 kanadischen Gänsen in der Gemeinde Purmerend. Duke Faunabeheer spielt  sich auf seiner Webseite als der Einzige in den Niederlanden auf, der auf eine effektive Weise allen Belästigungfällen von Gänsen, Hühnern, Tauben und anderen “Plagetieren“ wie Duke sie nennt, wie Maulwürfe, Kaninchen u.s.w. ein Ende machen kann.

Tierfreundliche Methoden, die einfach ohne Duke’s Bemühungen angewendet werden können, werden von ihm in ein falsches Licht gestellt. So ist auf der Webseite von Duke zu lesen, dass Taubenbelästigung nur effektiv durch das Einfangen der Tauben bekämpft werden kann. (Was er daraufhin mit den eingefangenen Tauben macht, steht nicht dabei, aber wir wissen, dass er sie mit CO2 vergast und an Geflügelhändler verkauft.) Und natürlich ist er derjenige, der diese Arbeit deichseln will (selbstverständlich gegen gute Bezahlung). Dabei profiliert er sich gerne als tierfreundlich.

Über das Gesamtkonzept (Taubenschläge mit Austausch von Gelegen), das schon im Inland und Ausland mit großem Erfolg angewendet wird, gibt es auf der Webseite von Duke eine lügenhafte Erörterung, die beweisen soll, wie falsch und ineffektiv diese Methode wohl ist. Solch eine Position von Duke ist wohl erklärlich, weil er durch die wachsende Anzahl von Taubenschlägen in immer mehr holländischen (und ausländischen) Dörfern und Städten seine eigenen Einkünfte schwinden sieht!