Liebe Organisation,

An erster Stelle will ich Ihnen danken dass Ihr diese wichtige Arbeit macht. Ich komme aus Süd-Korea und wohne jetzt in den Niederlanden. Ich möchte einigen Kommentar auf einer ihrer Aktionen geben, namentlich diejenige wobei ihr aufmerksam macht, dass dem Handel in Hundenfleisch in Korea (‘Stop the dog meaat trade in Korea’) ein Ende gemacht werden sollte. Denkt ihr, dass ein Verbot des Gebrauchs von Hundenfleisch in Korea die Lage dieser Tiere verbessern wird? Denkt ihr, dass das Zeigen von abscheulichen Fotos des Leidens dieser Tiere die Meinung der Menschen über Tierrechte ändern wird? Ich fürchte, dass die Fotos dazu beitragen werden, dass diejenigen die sie anschauen alle Koreanen hassen werden. Ich sahe namentlich viel Kommentar auf dem Internet woraus ein rassistischer Hass gegen Koreanern sprach. Neben einer Untersuchung isst weniger als 10% aller Koreanern Hundenfleisch (3 der 47 Millionen Einwohner). Das Menu eines Koreaners ist hauptsächlich pflanzlich und ohne Fleisch. Die geologische Verhältnisse in Korea eignen sich nicht sehr für Viehhaltung (70% des Landes besteht aus Bergen).

     

Bis soweit scheint es vielleicht dass ich die koreanische Tradition um Hunde zu essen verteidigen will, aber das ist nicht der Grund um diese Reaktion zu schreiben. Ich denke wirklich, dass ein Verbot des Handels in Hundenfleisch die Lage der Tiere nicht verbessern wird. Ich fürchte eben dass dies zu noch mehr Schwarzmärkten im Bereich von Handel in Hunden.und dem grausam Töten solcher Tiere führen würde. Schwere Strafe und strenge Gesetze können dies nicht verbannen. Ob man Hundefleisch essen sollte oder nicht ist eine fundamentelle Frage mit Beziehung auf das menschliche Ernährungsmuster.

Ich selber bin aus gefühlsmässigen Gründen gegen das Essen von Tieren - und ich habe nie Hunden- oder Katzenfleisch gegessen. Ich glaube aber nicht, dass Koreaner die Hunden- und Katzenfleisch wie Nahrung betrachten hören werden nach Anderen (besonderes nicht nach Westerlingen) die auch eine doppelte Moral in ihrer Lebensweise vertreten.

Zum Beispiel: die Menschen im Westen essen im Alltagsleben viel mehr Fleisch wie die Koreaner und viele Abendländer sind der Meinung, dass Haustiere halten die besste Art ist um Tiere zu lieben. Die meiste Koreaner sind sich darüber echt einig, dass das grausame Töten von Hunden und Katzen aufhören soll. Obschon es gesetzlich seit dem Anfang der Jahre ’90 verboten ist, passiert es manchmal noch immer illegal. Aber dies hat Zeit nötig. Manche Koreaner glauben, dass die Weise worauf Hunde geschlachtet werden das Fleisch mürber und schmackhafter macht. Ich würde den Menschen raten die Koreanische Regierung davon zu überzeugen, dass sie sich mehr einsetzen sollte, um diese rechtswidrigen und grausamen Schlachtungen zu beenden. In den meisten Fällen werden Hunde (aber keine Hunde die als Haustier gehalten werden) auf Bauernhöfern erzeugt und genau wie Kühe und Schweine durch Elektrokution getötet. Das ist zivilizierter als die Aufführung mancher Franzosen die ‘foie gras‘ produzieren und dabei Schlauche oder Röhren verwenden, um die Nahrung unter Zwang in die Kehle der Gänse zu pfropfen um das Fleisch schmackhafter zu machen.

     

Ein anderes Thema das ich hier nennen möchte ist, dass viele Leute in Korea, beeinflusst vom westlichen Lebensstil, anfangen zu denken, dass sie Haustiere halten sollen um ihre Tierliebe zeigen zu können. Die Koreaner hatten in der Vergangenheit nicht die Gewohnheit um Haustiere zu halten. Aber jetzt gibt es eine dramatische Zunahme der Haustierindustrie in Süd-Korea.

Ein Haustier haben ist nicht die richtige Weise um Tiere zu lieben. Ich finde es egoistisch von Menschen um andere Arten zu benutzen als Gesellschaft. Selber habe ich einen Katze zu Hause, die ich bei einem Tierheim gekauft habe, aber manchmal fühle ich mich schuldig, dass viele Tiere getötet werden um mein Haustier nähren zu können.

Um zum Thema “ Schluss mit dem Handel in Hundenfleisch in Korea “ zurück zu kehren, will ich dass ihr überdenkt, was das Hauptziel dieser legalen Aktion ist und welche die Folge sind der Unterstützung von anderen Tierrechtorganisationen die der Lage von Tieren nicht auf der bessten Weise dienen.  Zuviele gewalttätige Bilder zeigen vom Leiden von Tieren macht, dass die Menschen andere Völker verachten und das vergrössert die Kluft zwischen Kulturen.
Solche Organisationen sollten sich mehr auf die fundamentellen Bedeutung von Tierrechten konzentrieren, wie ihre Organisation das macht. Das ist der Grund warum ich schreibe.

Ich hoffe dass meine Meinung gelesen werden kann und ihrer Organisation nützt.

(Namen und Adresse sind bei Animal Freedom bekannt).