Von der Freiheit als Grundrecht für Mensch und Tier ausgehend ist es die moralische Pflicht des Menschen, die Freiheit anderer zu respektieren.
Der Veganer, der so wenig wie möglich von Tieren benutzen möchte, wird sicherlich zustimmen.

Gehört das nicht essen von Fleisch auch zur moralischen Pflicht? Der Vegan, der so wenig wie möglich Tiere benutzen möchte, wird dieses sicher bestätigen. Die Chance ist groß das unter den Vegetarier dies auch bestätigen werden, obwohl es unter ihnen auch gibt die wegen Gesundheit keinen Fleisch essen und für denen eine Beschwerde wie das Schlachten von Tiere nicht relevant ist.
  Durch die Massentierhaltung findet große Plünderung der Erde, die menschliche Gesundheit und den Tierschutz statt.
Ob Menschen mit Bio-Fleisch oder ähnliche Lebensmittel eine moralische Grenze überschreiten ist abhängig wie man gegen das Recht von Menschen anschaut, ob man Tiere töten darf oder nicht.

Fleischfresser werden sich verteidigen mit dem Argument, dass das Tier vor seinem Tod ein Tier-würdiges Leben hatte. Damit aber hat der Mensch noch nicht das Recht erworben Tiere zu töten.
     

Schwache Argumente

Die Fleischesser können (außer dass er gerne Fleisch isst) nur erbringen dass das Fleisch einfaches und nahrhaftes Essen ist. Er könnte auch argumentieren das einige Tiere in der freien Natur auch andere Tiere fressen. Tiere haben jedoch keine andere Wahl, der Mensch hat die wohl, und damit eine Verantwortung für ihre Wahl der Lebensmittel.

Wenn du jemanden ansprichst dass er Fleisch aus Massentierhaltung isst, dann ist es ein oft gehörter, aber schwaches Argument zur Verteidigung das er die Freiheit hat selbst zu entscheiden ob er Fleisch isst oder nicht, nicht ausreichend, allerdings hat er eine moralische Grenze überschritten.

 

 

Das Schlachten von Tiere wird gemacht wegen der Freude am Essen von Fleisch. Es ist kein Grund der Bewunderung verdient. Vor allem wenn man das Recht auf Leben fallen lässt unter das Recht auf Freiheit, dann kann man den Abschluss, dass die Tötung (für die Freude an gutem Essen) ein Verstoß gegen die Rechte der Tiere ist, nicht vermeiden. Der Mensch der denkt das er nicht für die Tötung von Tieren verantwortlich ist sollte besser dieses Dilemma vermeiden indem er kein Fleisch mehr isst. Es gibt viel zu sagen für eine fleischlose Menü : die Überlegungen des Gewissens, Gesundheit, Geschmack und Kosten sind alle zu Gunsten des stehen lassen von Fleisch.

     

Essen ohne Fleisch wird immer mehr normal

Jemand kann bei diese Entwicklung denken : "Freiheit ist Freude, aber ich denke dass das Fleisch zur eine Mahlzeit gehört". Er kann aber auch denken: "eine Mahlzeit kann ohne Fleisch auch köstlich sein". Was wir wollen ist dass die Leute anfangen zu denken: "ist es verantwortet Fleisch aus der Massentierhaltung zu essen? Jeder hat in den letzten Jahren die Skandale in der Fleischindustrie mitbekommen: Dioxin, Hormone, Schweinepest und BSE. Diese Skandale weisen auf die Gleichgültigkeit der Menschen über das Schicksal der Tiere. Wie ist dann die Moral Fleisch von Tieren in Massentierhaltung zu essen zu verteidigen? Dass ist es nicht. Die Fleischesser hat nur gleichgültig Schulterzucken. Wir betrachten es als eine Frage der Zivilisation Ihr Leben so zu leben, dass Sie die Freiheit aller Lebewesen respektieren. Ein Tier verdient ein besseres Leben als Warteraum für den Tod, die wir Bio-Industrie nennen.

 

Weniger Fleisch ist gesünder

Was hemmt sie wirklich öfter das Fleisch stehen zu lassen? Das vegetarisches Essen schmackhaft sein kann, ist inzwischen umgangssprachlich bekannt. Für eine gute Gesundheit ist ein gleichberechtigtes Verhältnis Proteinen die von Tiere stammen und die von Pflanzen besser als das Verhältnis im Durchschnitt jetzt, nämlich die doppelte Anzahl von tierischen als von pflanzlichen Proteinen.

Ist Wildfleisch essen besser?

Es ist naiv zu denken das alle Wildfleisch auf der Speisekarten der Restaurants aus der Natur kommt. Fast die Hälfte des Wildfleisches in den Geschäften kommt aus Züchtungen und nicht aus der Natur. Hirsch kommt von Hirschzüchtern.

     

Ist Fisch essen besser als Fleisch?

Man könnte sogar argumentieren: Fische leben frei im Meer, also haben sie bis zu dieser Zeit ein gutes Leben gehabt. Tja, das Meer leert immer mehr aus, der Nordsee enthält nur noch die Hälfte von den Fischen von früher. Lachs, Aal und Forelle werden in große Zisterne gewachsen wie in der Art von der Bio-Industrie, inklusive die Verwendung von Antibiotika. Viele der Fische, die aus dem Meer gefangen werden, werden als Futter an Tiere gegeben.

 

Da nah an zu Hause immer weniger zu fangen ist und die Boote immer größer und unabhängig von ihrem Zuhause geworden sind, gehen Fischer immer weiter hinaus zum fischen. Zum Beispiel vor die Küste von Afrika fangen EU-Fischer mit ihren riesigen Schleppnetzen die Fische vor die afrikanischen Fischer weg. Abgesehen von der Brotraub wird zusätzlich der Boden und somit auch die Ökologie völlig ruiniert. Für eine Liste der Missstände in und um die Fischindustrie, klicken Sie hier. Also auch Fisch ist nicht immer eine Alternative zu Fleisch.