Tiere in der freien Wildbahn sind in dem aktuellen Jagdgesetz geschützt, ebenso in das Flora- und Faunagezetz und in den Fischereigesetze. In diesen Gesetzen spielt es keine rolle wie viele Tiere dürch die Jagd sterben solange eine Tiersorte nicht aussterbt.  Weil diese Tiere frei sind brauch ihr Wohlergeben nicht gewährleistet werden. Es werden höchstens Regeln formuliert um illegale Jagdmethoden wie Wilderei und unsachgemäßes Jagen entgegen zu wirken.

Neben freie tiere gibt es auch Tiere die nicht frei leben. Tiere die domestiziert sind oder als Vieh gehalten werden. Das die Tiere geschützt werden bedeutet in unserer Gesellschaft noch nicht das die Tiere auch Rechte haben. Tiere sind rechtsobjecte, eine art von Mobilien die von Eigentümer wechseln können, ver- oder gemietet werden können und welche gejagt und getötet werden können.

Das Tier ist nicht, wie der Mensch, ein rechtssubject das in unserer Gesetzgebung Träger von Rechten und Pflichten ist. In das Tiergesundheitsgesetz  wirdveine wichtige Sache ignoriert und selbstverständlich sein sollte für jedes Wesen, nämlich das Recht auf Freiheit.

Wohl verwendet dieTierhaltung eine Zahl von Regeln die dehnen ähnlich sind, die 5 Rechte der Tiere in der Viehzucht. Der Mensch messt aber mit zweierlei Maß. Für Tiere in der freien Natur gibt es andere Gesetze wie für Tiere in der Viehzucht. Beiläufig werden den Menschen keine Gesetze oder Verpflichtungen gegeben wie mit Tieren um zu gehen. Nur extreme Formen von Misshandlung sind verboten.