Argumente für und wider dem halten von Tieren in einem Zirkus Reaktion
Wenn die Tiere im Zirkus gut versorgt werden, spricht nichts gegen die Haltung. Per Definition ist es eine Tautologie. Wer legt fest, dass die Tiere gut versorgt sind? Der eine denkt dass Essen, Trinken und eine Unterkunft gute Versorgung bedeutet, für den anderen ist das Leben unter artgerechten Bedingungen ein Minimum.
Ein Zirkus hat eine edukative Funktion. Im Zirkus wird nicht das "natürliche" Leben und Verhalten der Tiere gezeigt, sondern Tiere die zu einem bestimmten Verhalten dressiert wurden, sie wurden gezähmt und es wird gezeigt, dass der Mensch der Herrscher über die Tiere ist. Damit wird ein falscher Eindruck vermittelt.
Es ist besser dass die Tierhaltung kontrolliert wird, anstatt sie zu verbieten. Die Tiere haben ein Recht auf Schutz vor Ausbeutung, dies kann nicht durch Gesetzgebung kompensiert werden.
Das Halten von wilden Tieren hat Tradition und bestimmt die Kultur des Zirkus. In der Vergangenheit sind mehr als eine Kultur abgeschafft worden und verloren gegangen. Das Gebrauchen von Tieren im Zirkus ist eine junge Kultur und es gibt jetzt schon Acts ohne Tiere.
Das Training der Tiere ist eine Stimulation der Tiere und verhindert die Langeweile und der damit verbundenen Frustration. Das Training dient nicht den Tieren, sondern dem einstudieren des Acts, der Dressur und besteht aus dem Einüben von immer wieder demselben Handlungsablauf.
Tiere im Zirkus haben mehr Bewegung als die Tiere im Zoo. Das ist vielleicht so, aber in beiden Situationen leiden die Tiere unter der nicht artgerechten Haltung.
Die Tiere haben sich den Umständen angepasst. Es ist ein Fakt, dass Zirkustiere sich "gestört" benehmen, dass ist ihre Anpassung an den Umständen und entspricht nicht ihrem artgerechtem Verhalten.
Tiere in einem Zirkus werden älter als ihre Artgenossen in der freien Wildbahn. Das ist sicher wahr, sie verdanken es der guten medizinischen Versorgung, dem ausreichend vorhandenem Futter, und natürlich dass sie nicht bejagt werden. Zirkustiere die dressiert sind, haben einen hohen Marktwert und werden gut unterhalten, sind aber gleichzeitig Gefangene in diesem System. Vielleicht leben Tiere in der freien Wildbahn länger, aber sie können zumindest selber bestimmen.
Tiere in einem Zirkus haben wenig Raum zum Leben, aber Menschen in einem Zirkus haben genauso wenig. Die Menschen können selber wählen und leben zumeist freiwillig in einem Zirkus.
Ein Zirkus ohne Tiere ist kein Zirkus mehr, sonder ein herum - reisendes Theater. Das deutsche Wort Zirkus wird vom griechischen "kirkos” oder lateinischen "circus” hergeleitet. Beide Begriffe bezeichneten im antiken Griechenland und Rom eine kreis- oder ellipsenförmige Arena. Es ist nichts anderes als ein Begriff für die Umgebung. Und außerdem was spricht gegen ein herum - reisendes Theater?

Dieser Artikel ist Teil einer Reihe über Trugschlusse (Irrtümer) und Demagogie

Es gibt Trugschlusse für diese Gruppen und Themas:
Fleischesser
Vegetarier
Das Verteidigen von der Bioindustrie
Das Negieren von Tierrechten
Das Verteidigen von Tierrechten
Die Lustjagd
Die Tierversuche
Der Zirkus
Der Stierkampf

Manche Argumente werden oft angewendet ohne stichhaltig zu sein. Diese so genannten Trugschlusse werden sowohl durch Verfechter als durch Gegner verwendet.

Wir setzen diese Argumente untereinander (zur linken Seite) und rechts davon die Gegenargumente, um eine heitere und ehrliche Diskussion zu erreichen.

Dies ist eine übersicht van Arten von Trugschlüssen.

Es gibt auch Trugschlusse für das Halten von Haustieren; der Angelsport und die Jagd auf Seehunde.